Mein erster Nachtdienst

Vor ein paar Monaten hatte ich meinen ersten Nachtdienst auf Station. Zugegebenermaßen hatte ich echt Angst einzuschlafen. Aber nö.

Ich LIEBE Nachtdienste.

Die Klingel klingelt so selten, alles ist ruhig…eig recht entspannt. Auf meiner Station zumindest.

Nach der Übergabe wird einmal kurz in alle Zimmer geguckt, letzte Wünsche vor der Nacht erfüllen, Schlaftabletten verteilen, Urinflaschen leeren, Patienten zur Toilette begleiten. Danach werden die Infusionen gerichtet und angehängt. Während die Schwester die Infusionen übernommen hat (da man als Schüler ja nichts anderes als Jono anhängen darf), hab ich mich mit Tabletten richten vergnügt. Ich persönlich kann mir so die Medikamente besser merken, wenn ich sie mal in der Hand hatte, weiß wie die Verpackung aussieht, wie die Tablette aussieht, etc. Dauerte bei 25 Patienten knapp 1,5-2 Stunden bei mir. Meist ist es dann ca 1:30 Uhr, Zeit für eine kurze Pause! Nach der Pause folgt ein kleiner Rundgang durch die Zimmer. Wir hatten dann meist ein bisschen Lehrlauf und haben dann das Stationszimmer etwas aufgeräumt und sauber gemacht. Die Schwester kontrolliert zwischendurch meine gerichteten Tabletten. Um 4 Uhr folgt ein weiterer Rundgang. Nun, auf zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Patienten waschen! Um 4.30 Uhr in der Nacht nur damit der Frühdienst entlastet wird. Versteht mich nicht falsch, aber Patienten zum Teil extra dafür zu wecken geht einfach gar nicht. Klar, es kann verwirrte Patienten auch beruhigen aber was ich teilweise erlebt hab…nö. Und dann ist es auch schon fast 6 Uhr. Zeit für den Frühdienst. Vorher werden noch Flux die Infusionen für den Frühdienst rausgestellt (nicht gerichtet!). Eine kurze Übergabe und ab nach Hause.

Ich kenne übrigens kein schöneres Gefühl als morgens nach einem Nachtdienst im Sonnenaufgang nach Hause zu fahren.

Advertisements

5 Gedanken zu “Mein erster Nachtdienst

  1. Ich liebe es auch nach Hause zu fahren, wenn sich die ersten Leute auf den Weg zur Arbeit machen oder gerade aufstehen. Der Gedanke dass ich gleich schlafen gehen kann während alle anderen aufstehen hat etwas friedliches.

    Gefällt mir

  2. Wenn mich einer um halb 5 morgens waschen möchte würde ich aber ganz schön protestieren. Notfalls bis ganz oben. Zum gesund werden gehört auch guter Schlaf.

    Gefällt mir

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s