Ich hab sie auch gern. Nicht.

Neuaufnahme! Ich soll doch bitte runter in die Ambulanz latschen und den neuen Patienten abholen. Kein Thema, also gehts runter. Ein älterer Herr, Fotograf, mit offenen Stellen an einem Bein. (Das andere Bein war amputiert, ne Info wäre cool gewesen :D) Da gings schon mal los das er nicht auf meine Haare klar kam aber auf eine positive Art und Weise. Als er meine thailändische Mitschülerin in ihrer Sprache grüßte guckten wir natürlich alle nicht schlecht. :D

Am Anfang verstanden wir uns recht gut, da er sehr freundlich war. Doch je länger er da war umso komischer wurde das ganze, haha. Ich musste sogar meinen Alibi-Freund auspacken und mir ganz schön was ausdenken so interessiert war er. Er fing immer mehr an zu reden wenn man bei ihm im Zimmer war und man kam teilweise gar nicht mehr weg. Und dann drehte er sich um 180° und wurde zum richtigen Idiot. Angefangen hat es mit dem waschen morgens, dabei brauchte er Hilfe da er nicht bis zum Waschbecken kam und somit eine Pflege am Bettrand nötig war. Ich war morgens sehr im Stress und vergaß ihn. Sorry, bin auch nur ein Mensch. ER hätte sich ja wohl auch melden können und mal nochmal nachfragen. Mittags kurz vor Feierabend beschwerte er sich dann bei mir wer denn hier dafür zuständig wäre ihn zu waschen…Ich erklärte ihm das ich ihn vergessen hatte und entschuldigte mich. Ich wies ihn aber auch darauf hin das er sich hätte melden können. Am nächsten Morgen ging ich zu ihm hin und fragte ihn ob ich ihm bei der Körperpflege helfen solle. Er guckte mich doof an und schnauzte mich an wie das denn bitte gehen solle er könne ja nich aufstehen und ein behindertengerechtes Bad hätten wir ja wohl nicht. Ja, haben wir nicht aber dafür kann ich herzlich wenig. Ich erklärte ihm das eine Wäsche auch an der Bettkante möglich ist. Er schaute ganz skeptisch und war sowas von nicht begeistert, willigte aber schließlich ein. Nichts war ihm gut genug, alles war scheiße…Zähne putzen…um Gottes Willen in die Nierenschale spucken!? Meine Geduld wurde immer weniger…aber ich habs überlebt. Mittags sollte ich mit ihm den Anästhsie-Fragebogen (Wie heißt dieses Ding denn nun? xD) durchgehen. Normalerweise eine Sache von 10 min. Ich brauchte geschlagene 45 min. „Frage: Haben sie diese und jene Erkrankung? Ja oder Nein?“ „Seine Antwort: Weiß ich nicht. Ich hab ja keine Diagnose dazu.“ So ging es jede verdammte Frage. Glaubt mir, ich wäre ihm fast ins Gesicht gesprungen. Es is übrigens auch nicht lustig wenn man mich eh schon so zur Weißglut bringt und mich dann noch meint bei den Antworten verarschen zu müssen. Die Leute müssen auch meinen ich wäre zu blöd so einen Bogen auszufüllen. Nachdem ich das geschafft hatte, ohne ihn umzubringen, sagte die Schwester das ich ihr nun beim rasieren bei meinem geliebten Patienten helfen solle, ich müsse das schließlich auch lernen. Ich lehnte dankend ab und musste natürlich erklären warum. Aber sie verstand es. Nächster Morgen, Tag der OP. Ich bereitete ihn auf die OP vor, nochmal waschen, Bett frisch machen, etc. Und dann trieb er es auf die Spitze…er warf mir Inkompetenz vor, das ich ja gar keine Ahnung hätte was ich da machen würde und das total improvisiert wäre. BITTE!? Ich bin vlt im ersten Lehrjahr aber bei weitem NICHT INKOMPETENT. Ich bezog das Bett fertig und ging einfach.

Der Praxisanleiterin erzählte ich später was abging und sie war genauso angepisst wie ich, haha. Sie sagte in Zukunft solle ich sofort zu ihr kommen wenn sowas ist.

Ich weiß es nicht aber ich glaube er hat trotzdem noch Ärger von ihr bekommen. Zu Recht.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s